Mein Baby zahnt – was kann ich tun?

Wenn das Schätzchen anfängt zu sabbern und noch dazu superquengelig ist, dann gibt es dafür nur eine Erklärung: Die ersten Zähnchen sind im Anmarsch, das Baby zahnt! Man kann damit rechnen, dass die Zeit des Zahnens etwa zwischen dem 6. und dreißigsten Lebensmonat liegt. Diese Wochen und Monate können sich zu einer sehr anstrengenden Periode im Leben der Eltern und natürlich auch des Babys entwickeln, aber zum Glück ist das Phänomen des Zahnens schon fast allen Menschen auf dieser Erde zugestoßen und es gibt Tricks und Kniffe, die seit Generationen angewendet werden, um diese Zeit einigermaßen gut zu überstehen.

Ein Beißring und Veilchenwurzel

Das Baby wird jetzt sicher versuchen, auf allen möglichen Dingen, inklusive der eigenen Händchen, herumzukauen, um das Spannungsgefühl im Kiefer loszuwerden. Hier bietet es sich an, dem Kindchen einen leicht gekühlten Beißring zu geben, denn so wird die entstehende Hitze im Mund gemildert und eine eventuelle kleine Entzündung gelindert.
Ist das Kind schon etwas größer, so dass es auch ab und zu feste Nahrung bekommt, dann kann man sich auch in der Apotheke Veilchenwurzel als Zahnungshilfe besorgen und das Baby ein wenig darauf herumkauen lassen. Es gibt auch noch andere, medikamentöse Mittel zu kaufen, für deren Anwendung sich man selbst verantwortungsbewusst entscheiden sollte.

Hausmittel: Kamillentee und Salbeitee

Ein wenig Kamillentee oder auch Salbeitee auf die schmerzende Stelle gepinselt, haben sicher den gleichen Effekt und keinerlei Nebenwirkungen. Hierbei ist zu beachten, dass man zum Auftragen am allerbesten den eigenen Finger, der mit einem Baumwollläppchen umwickelt ist, benutzen sollte. Auch wenn das Baby mal zubeißt, ist das auf alle Fälle ungefährlicher als ein verschlucktes Wattestäbchen oder Teile eines Pinselchens, die im Magen verschwinden.
Ein kühler Pudding oder Yoghurt trösten ein wenig und haben nebenbei noch einen leicht schmerzstillenden Effekt. Bei größeren Kindern kann es auch schon mal eine Portion Eiscreme sein, denn auch diese kühlt die geschwollene Stelle im Mund.

Zahnöl für das Baby

Ein sehr gutes, äußerlich anzuwendendendes Mittel, wenn das Baby zahnt, ist ein Zahn-Öl, das mithilfe einer sanften und äußerst vorsichtigen Massage auf das Bäckchen aufgebracht wird. Dieses Öl enthält Auszüge aus Gewürznelken, die einen guten schmerzstillenden Effekt haben. Dieses Öl sollte in jeder gut sortierten Apotheke erhältlich sein, man kann es natürlich auch im Internet bestellen.

Alles in allem kann man mit einigen kleinen und unkomplizierten Mitteln die Zeit, wenn das Baby zahnt, gut überwinden, dem Kind die Angelegenheit erleichtern und die Schmerzen lindern. Eine gute Portion Geduld gehört in jedem Fall dazu, doch wer bringt die nicht gerne auf für die geliebten Kleinen.