Mein Baby hat Schnupfen – Hausmittel gegen die rinnende Nase

Hat das Baby Schnupfen, sollten die Eltern in erster Linie Ruhe bewahren. Denn ein Schnupfen bei einem Baby ist völlig normal und eigentlich sogar gut. Das Immunsystem des kleinen Körpers lernt auf diese Weise sich gegen diese Krankheiten zu schützen. Der Schutz hält ein ganzes Leben lang.

Schnupfen verhindert den Schlaf

Auch wenn der Schnupfen in den meisten Fällen harmlos ist, kann er für das Baby sehr anstrengend sein. Denn hat das Baby Schnupfen, dann bekommt es durch die Nase nicht richtig Luft. Durch den Mund können die Babys jedoch auch noch nicht richtig atmen. Gerade beim Trinken bereitet ihnen das große Probleme. Irgendwann geben die Babys schreiend und müde auf. An Schlafen ist aber nicht zu denken, denn der Hunger ist noch da und im Liegen fällt das Atmen noch schwerer. Aber gerade der Schlaf ist wichtig, damit die Kleinen schnell wieder gesund werden. Deshalb sollten die Eltern ihren Babys unbedingt etwas Erleichterung schaffen.

Einfache Mittel gegen Baby Schnupfen

Das Baby sollte in seinem Bettchen etwas erhöht liegen. Das Sekret in der Nase kann so besser ablaufen. Die Matratze können die Eltern leicht erhöhen, indem sie darunter ein zusammengerolltes Handtuch, ein Kissen oder ein paar Bücher legen. Diese Hilfsmittel gehören jedoch niemals in das Bett des Babys, denn dann besteht Erstickungsgefahr! Lässt es das Wetter zu, kann auch in der Nacht das Fenster leicht geöffnet bleiben. Frische Luft erleichtert das Atmen. Das Baby sollte jedoch warm genug angezogen sein, damit es nicht auskühlt. Die Raumtemperatur sollte nicht mehr als 19 Grad betragen. Ein einfaches aber bewährtes Mittel ist die aufgeschnittene Zwiebel. Steht sie auf einer Schale in dem Zimmer des Babys, macht sie die Nase frei. Ätherische Öle hingegen gehören nicht in Babys Zimmer. Sie können schwere Allergien auslösen und das kann im schlimmsten Fall zum Erstickungstod führen. Ein paar nasse Tücher in der Nähe des Bettes oder über dem Heizkörper sorgen für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit. Ein Luftbefeuchter ist nur sinnvoll, wenn die Eltern das Wasser täglich auswechseln. Anderenfalls belasten Keime in der Luft zusätzlich das Baby. Tagsüber hilft dem Baby viel frische Luft. Wer viel mit seinem verschnupften Baby spazieren geht, hilft ihm am besten.

Im Zweifel zum Arzt

Nicht jeder Schnupfen muss vom Arzt behandelt werden. Je kleiner das Baby ist, desto eher sollten die Eltern jedoch zum Arzt. Und immer dann, wenn sie das Gefühl haben, ihrem Kind geht es nicht gut.