Kirschkernkissen für Babys

Für Babys greifen Eltern lieber zum altbewährten Kirschkernkissen als zur klassischen Wärmflasche. Der Grund ist erdenklich einfach: Die heiße Flüssigkeit kann aus der Flasche auslaufen und dem Baby schaden. Die trockene Wärme des Kissens hingegen ist besser beeinflussbar und lindert die Schmerzen sanft.

Kirschkernkissen sind allseits bereit

schlafen kirschkernkissen

Ein warmes Kirschkernkissen kann Babys besser einschlafen lassen.

Viele Babys leiden unter den sogenannten Drei-Monats-Koliken. Diese Krämpfe können wahrhaft schwer und belastend wirken – sowohl für das Kind als auch für die Eltern. Ein Kirschkernkissen lindert die Schmerzen und wirkt krampflösend.

Allerdings wird das Kissen nicht nur bei Bauchschmerzen eingesetzt, sondern findet sich auch gern in Betten und Kinderwagen wieder. So wird die Schlafstätte der Kinder vorgewärmt, sodass gerade im Winter das Baby nicht im Kalten liegen muss. Das Kirschkernkissen wird einfach im Backofen oder in der Mikrowelle nach Angaben des Herstellers aufgeheizt und unter die Decke auf die Matratze gelegt. So entsteht eine wohlige Wärme, welche die Kinder besser einschlafen lässt.

Kissen in verschiedenen Formen und Farben

Natürlich können Eltern verschiedene Kirschkernkissen erwerben. Für Kinder eignen sich die weichen und flauschigen Stoffe, welche auch als Schmusekissen einen idealen Einsatz finden.

Nestbauglück
Von Nestbauglück gibt es herrliche Kirschkernkissen im Landhausstil mit filigranen Stickereien. Insgesamt haben die Kissen eine Größe von 17×17 cm und sind mit 100g Kirschkernen gefüllt. Für einen Preis von 16€ sind die unterschiedlichen Kissen erhältlich.

Theraline
Die Kirschkernkissen von Theraline sind ein wenig kleiner und erreichen die Familie mit einer Größe von 12x12cm. Schön sind die farbenfrohen Muster und verschiedenen Farben. Der Bezug besteht zu 100% aus Baumwolle und die Füllung ist frei von Chemikalien. Hier findet man nur gereinigte Kirschkerne. Zum Preis von 4€ ist dieses Kissen ein wahres Schnäppchen.

Fehn
Die Kirschkernkissen von Fehn bestechen oftmals durch ihre schönen Tierformen. Zum Preis von knapp 18€ sind diese zwar ein wenig teurer, sind aber ein kleiner Freund des Kindes und ein Kuschelgefährte. So verschafft das Kissen wohlige Wärme, löst Verspannungen, lindert aber auch Insektenstiche, leichte Verbrennungen und Beulen. Der Bezug ist abnehmbar und kann bei 40° gewaschen werden.

Sanetta
Niedliche Kirschkernkissen, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch zum Kuscheln einladen bietet Sanetta. Die Kissen werden einfach in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt (hierfür das Kissen aus dem Bezug nehmen und erwärmen) und dem Kind vorsichtig auf die schmerzende Stelle legen. Auf dieses Kissen gewährt Sanetta 2 Jahre Garantie und ist zu einem Preis von 19,95€ erhältlich.

Endlich Durchschlafen – Baby schläft durch!

Fachleute vermuten, dass Neugeborene pro Tag bis zu zwanzig Stunden schlafen. Ein zwanzig Stunden lang friedlich schlummerndes Baby – das klingt natürlich paradiesisch. Demnach müsste jedes noch so kleine Baby durchschlafen. Da sind vier Stunden am Tag, um das Kleine zu versorgen, und zwanzig Stunden bleiben jungen Müttern dann, um sich auszuschlafen, den Haushalt zu versorgen und abends bezaubernde Stunden mit dem Partner zu verbringen. Die Frage ist nur – haben diese Fachleute jemals ein echtes Baby gesehen?
Der Alltag junger Mütter sieht natürlich ganz anders aus. Kaum ist das Baby da, versinken wir im Chaos. Ein Baby zu versorgen ist ein Knochenjob, es gibt kein Wochenende und keinen Feierabend. Eigentlich schaffen wir Mütter das alles nur, weil die Liebe zu diesem hilflosen kleinen Wesen so groß ist. Wie vertrauensvoll unser Baby sich an uns kuschelt, wie unbeholfen es sich die Augen reibt, wenn es müde wird – das alles lässt uns so dahin schmelzen, dass wir immer wieder neue Energie tanken, um den Alltag zu meistern. Wären da nur nicht die schlaflosen Nächte, denn jede Powerfrau hat ihre Grenzen!
Natürlich sollte das Baby durchschlafen, aber wie schafft man das? Allgemeingültige Regeln gibt es nicht, ganz gleich, welche Ratschläge wohlmeinende Schwiegermütter erteilen. Jedes Baby ist anders. Trotzdem gibt es viele kleine Schritte, mit denen wir auf einfühlsamen Wegen erreichen können, dass das Baby durchschlafen kann.

Rituale für den gesunden Schlaf bei Babys

Rituale sind für Babys genau so wichtig wie Nahrung und Wärme, und das gilt nicht nur für das Ritual vor dem Einschlafen. Ein regelmäßiger Tagesablauf ist für unruhige Babys oft der Schlüssel zu einer erholsamen Nachtruhe, und so sollte der Tag in klaren Strukturen verlaufen und nicht zu viele Reize bieten. Manche Babys können nur einschlafen, wenn sie absolute Ruhe haben und in ihrem abgedunkelten Zimmer hingelegt werden, andere können nur einschlafen, wenn die Tür offen steht, Licht herein scheint und sie den Rest der Familie leise hören. Manchmal ist es schlichter Hunger, der Babys nachts weckt, dann ist es Zeit, mit dem Kinderarzt eine Ernährungsumstellung zu besprechen. Besonders anhängliche Babys können sogar nur durchschlafen, wenn sie die Nähe ihrer Mama spüren. Dann ist es besser, den Bedürfnissen des Babys gerecht zu werden, als auf die Liga derer zu hören, die einem vorwerfen, dass man das Kind nur unnötig verwöhnt. Als Mutter spürt man einfach, was das eigene Kind braucht, und nur darauf sollte man vertrauen. Dann kann das Baby durchschlafen und die Tage sind entspannt und schön.