Babyzimmer gestalten – die erste Aufgabe für werdende Eltern

So viel Liebe, Geld und Zeit Sie auch in die Gestaltung des Zimmers für den neuen Erdenbürger investieren werden, seien Sie sich dessen bewusst, dass Ihre Kinder in den ersten Monaten vor allem eines ganz besonders brauchen: die Nähe zu Ihnen. Ganz zu Anfang braucht ein so winziges Kind nicht zwingend ein eigenes Kinderzimmer. Das wird erst später wichtiger. Also steht es Ihnen völlig frei, ob Sie schon während Ihrer Schwangerschaft einfach aus purer Vorfreude mit dem Einrichten eines Kinderzimmers für Ihr Baby beginnen möchten oder ob Sie das erst angehen, wenn Sie wieder etwas mobiler sind und auch bezüglich des Geschlechts wahre Gewissheit haben.

Farbwahl im Babyzimmer gründlich überdenken

Seien Sie vorsichtig mit der Farbauswahl für Wände, Möbel und Dekoration. Denn auch wenn Ihnen der Arzt bereits verraten hat, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten, vergessen Sie nicht, dass dies nie 100%ig ist. Es ist immer sinnvoll, auf ein neutrales Design zu setzen und sich für Farben zu entscheiden, welche geschlechtsunabhängig verwendet werden können, wie z.B. Gelb oder Grün. Achten Sie generell darauf, helle Farbtöne mit einer warmen und positiven Ausstrahlung zu wählen. Pastellfarben zum Beispiel eignen sich ganz hervorragend, zum liebevollen Gestalten von einem Kinderzimmer.

babyzimmer mädchen

Spieglein, Spieglein an der Wand

Fangen wir mit den Basics an. Der ausgewählte Raum liegt brach vor Ihnen, noch völlig leer und unberührt. Beginnen Sie mit der Wandgestaltung. Sollten Sie alte Tapetenreste entfernen müssen, so tun Sie das lediglich mit Wasser und Dampf oder von Hand, also nur mit Hilfe eines Werkzeugs! Bereits hier beginnt das Denken bezüglich der Gesundheit Ihres Kindes andere Dimensionen anzunehmen. Mit diesem Thema werden Sie noch sehr häufig konfrontiert werden, auch bei Gegenständen, die Sie bisher noch nie mit dem Gesundheitsaspekt in Verbindung gebracht haben. Ihrem Reichtum an Ideen sind aber keine Grenzen mehr gesetzt.

Ob Sie sich für eine hübsche Farbe entscheiden, um die Wand ganz einfach zu streichen und als Topping vielleicht mit einer schönen Bordüre zu verzieren, einen Sternenhimmel aus selbstklebenden Leuchtpunkten kreieren, einen schönen Spruch über einem Wandtattoo kommunizieren oder gestalterisch hochwertige Tapetenbäume anbringen, ist ganz Ihren persönlichen Vorlieben überlassen. Suchen Sie etwas aus, das Ihre Kinder auch in einem Alter noch sehen können, in dem Sie realisieren, was sich da an den Wänden ihres Zimmers abspielt und sich das Ganze schön langsam zum interaktiven Kinderzimmer wandelt. Jetzt wissen Sie schon einmal, wie das Mauerwerk in Ihrem Babyzimmer aussieht und können so die restlichen Investitionen darauf abstimmen und sich daran orientieren.

Nachtlicht für Babys – Ein Licht im Dunkeln

babybett weiss

Ein wunderschönes weißes Babybett

Vorhänge und Lampen haben im Babyzimmer die gemeinschaftliche Aufgabe, Ihrem Sprössling den Unterschied zwischen Tag und Nacht zu vermitteln. Gerade in der Anfangszeit, wenn Füttern und Wickeln eher in einem Stundenrhythmus als in einem Tages- bzw. Nachtrhythmus stattfindet, ist es wichtig Ihr Baby nachts nicht mit grellem, blendendem Licht hellwach zu machen, sondern mit einer weichen, schummerigen oder indirekten Helligkeit, welche eine Lichtquelle produziert, nur so weit wie wirklich nötig auszuleuchten. Es gibt eine tolle Auswahl bezüglich Farbe und Form, wenn es um die verschiedensten Lampenarten für Baby- oder Kinderzimmer geht.

Hängelampen, Stehlampen, Tischlampen und auch Nachtlichter, welche einfach nur ein wenig Sicherheit vermitteln können und gar nicht so sehr für die Beleuchtung im eigentlichen Sinne verwendet werden, können Sie passend zu Ihren gestalteten Wänden und ausgewählten Gardinen aussuchen. Stoffe für Vorhänge finden Sie in jeder nur erdenklichen Variation, die Ihnen vorschwebt. Anlaufstellen hierfür sind Möbelhäuser, Handarbeitsläden und natürlich das Internet.

Funktionale und schöne Möbel für die Kleinsten

Kinder im Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist ein besonderer Raum für die Kleinen

Für die Auswahl der Kindermöbel planen Sie am besten einiges an Zeit ein. Hier steht erst einmal langes und ausgiebiges Wälzen der einschlägigen Kataloge und Internetseiten an, bevor Sie sich, mit Informationen in jeglicher Hinsicht bestens vorbereitet, ins Getümmel stürzen und sich in Einrichtungshäusern und Babyfachmärkten die Möbel zum Einrichten vor Ort in echt ansehen und inspirieren lassen. Achten Sie darauf, nicht nur nach Impuls und Gefallen zu kaufen. Es ist besser für Ihren Geldbeutel, wenn Sie gezielt Möblierung auswählen, die Sie länger verwenden können. Also zum Beispiel ein Bettchen, das mitwächst, ein größerer Kleiderschrank und eine Wickelkommode, in der viel Stauraum ist und welche Ihren Nachwuchs auch noch stemmt, wenn er schon ein bisschen größer und schwerer geworden ist. Es gibt auch Wickelkommoden, die man nach der Windelzeit zum Beispiel zu einem Tisch umbauen und so weiterverwenden kann.

So wird Ihr Babyzimmer Schritt für Schritt im Laufe der Zeit zum Kinderzimmer umfunktioniert. Bedenken Sie, dass Kinderzimmer meistens mit stolzen Lieferzeiten bedacht sind, es kann sich also lohnen, sich schon frühzeitig nach dem Traummöbelset umzusehen und dieses auch zu bestellen. Achten Sie auf verschiedene Gütesiegel, Materialien, potentielle Verletzungsgefahren und Schadstofffreiheit. Ganz besonders empfehlenswert ist es, die Kindermöbel schon einige Monate, aber zumindest Wochen vor der Geburt Ihres Babys aufzubauen und das Material auszulüften und atmen zu lassen.

Optische Highlights mit der passenden Deko

Jetzt geht es an die passende Deko. Hier sind Ihre kreativen Ideen gefragt. Viele Tipps zum Thema finden Sie in einschlägigen Internetforen. Es gibt unendlich viele Artikel, welche zum Gestalten eines Kinderzimmers dekorativ beitragen können. Mit kleinen Accessoires können Sie große Effekte erzielen. In einem Kinderzimmer können Sie nie genügend Platz haben, um Ordnung zu halten. Besonders gut ist es, optisch bereichernden Stauraum für das Zimmer zu wählen. Eine ruhige Optik lässt auch Ihr Baby zur Ruhe kommen. Auch hier können Sie wieder selbst entscheiden, ob Sie den Raum lieber als Babyzimmer dekorieren oder bereits vorausschauend einen Stil wählen, welcher einem Kinderzimmer genauso gerecht wird. Denn eines tun sie ganz von alleine, unsere lieben Kleinen: Viel zu schnell groß werden. Und dann ist es natürlich optimal, wenn Sie nicht noch einmal alles neu kaufen und gestalten müssen, sondern bereits Einrichtung und Dekoration ausgewählt haben, welche sich auch mit einem Klein- oder sogar Schulkind vereinbaren lassen.